BIC SUCHEN





BIC: Business Identifier Code
Informationen zum internationalen Zahlungsverkehr

BIC ist die Abkürzung für Business Identifier Code und wird beim internationalen Zahlungsverkehr verwendet. BIC ist eine weltweit gültige Bankleitzahl und wird von der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication (SWIFT) vergeben. SWIFT ist eine Genossenschaft und die Mitglieder sind Banken, Finanz- und Kreditinstitute weltweit. Der BIC wird auch als SWIFT-Code bezeichnet und löst die bisherige Bankleitzahl ab. In Kombination mit der IBAN, der International Banking Account Number, bildet der Business Identifier Code im internationalen Zahlungsverkehr eine eindeutige Identifizierung eines Empfängerkontos. Bereits seit dem Jahr 2008 ist der Business Identifier Code im Rahmen von SEPA und der seit dem Jahr 2008 eingeführten Europa-Überweisung in Verwendung und befindet sich auf allen Datenblättern, die Kontodaten enthalten, wie zum Beispiel Kontoauszüge. Die Übergangsfrist für die Euro-Überweisung lief bis zum Jahr 2010. Bis zu diesem Zeitpunkt mussten Unternehmen alle Kontoangaben, die für den Zahlungsverkehr nötig sind, auf das neue Zahlungssystem aus Business Identifier Code und International Account Number umstellen. Das neue Zahlungssystem musste dann von den Unternehmen im Rahmen des Geschäftsverkehrs bis zum Ende der Frist für die Umstellung auf SEPA kommuniziert werden. Die BIC ersetzt seit dem Jahr 2010 für Unternehmen die bisher von Land zu Land unterschiedlich strukturierten Bankleitzahlen und realisiert so eine eindeutige und juristisch sichere Transaktion von Geldbeträgen und im Rahmen von Finanzgeschäften.



Wie wird der BIC bzw. SWIFT-Code für den internationalen Zahlungsverkehr gebildet?

Acht oder elf alphanumerische Zeichen sind die Bestandteile des Bank Identifier Codes

Acht oder elf alphanumerische Zeichen sind die Bestandteile des Bank Identifier Codes, der auch als SWIFT-Code bezeichnet wird. In manchen Fällen wird auch die Bezeichnung SWIFT-Adresse verwendet. Der BIC besteht aus einem Bankcode, einem Ländercode und einem Code für den Ort sowie einem optionalen Code für die Bezeichnung der spezifischen Bankfiliale eines Geldinstitutes. Der Bankcode ist vierstellig, der folgende Ländercode zweistellig und der Ortscode des Geldinstituts ist zweistellig. Der Code für eine konkrete Filiale der Bank ist optional und ist, wenn vorhanden, eine dreistellige Kennzeichnung aus Ziffern.

Der Aufbau des Business Identifier Codes für den internationalen Zahlungsverkehr in der Übersicht anhand eines Beispiels einer Bank mit Filiale in Bonn. Die verwendet Bankleitzahl der Bank lautet 38040007. Der BIC der Bank lautet COBA DE FF 380.

  • COBA ist der vierstellige Bankcode
  • DE ist der Ländercode und steht für Deutschland
  • FF ist der der zweistellige Code des Ortes bzw. der Stadt der bezeichneten Bank. In dem genannten Beispiel steht FF für Frankfurt am Main.
  • 380 ist der dreistellige Code zur Kennzeichnung der Filiale, die zur Bank gehört, die im vorangehenden zweistelligen Ortscode bezeichnet wird. Die Filiale in diesem Beispiel hat ihren Sitz in Bonn und der Standort der Filiale wird mit der Kennzeichnung 380 angegeben.



  • Besonderheiten beim Business Identifier Code (BIC) für den internationalen Zahlungsverkehr

    Es gibt beim BIC in Bezug auf einige Länder Besonderheiten. So gibt es innerhalb des Business Identifier Codes neben den alphanumerischen Kennzeichnungen für Bank, Land, Ort und Filiale auch eine zusätzliche Ziffer für Zeitzonen. Wird zum Beispiel an ein Unternehmen, dessen Empfängerkonto bei einer Bank an der US-amerikanischen Ostküste besteht, eine Transaktion ausgeführt, enthält der Business Identifier Code die Ziffer 3 zur Kennzeichnung der Zeitzone. Transaktionen an Banken an der Westküste der USA enthalten die Ziffer 6 im Business Identifier Code. Online kann mittels kostenloser Tools die korrekte BIC ermittelt werden. Dazu wird die bisherige Bankleitzahl der betreffenden Bank eingetragen und per Mausklick wird innerhalb von Sekunden der korrekte BIC angezeigt.

    BIC (SWIFT, SWIFT-Code, SWIFT-Adresse): bezeichnet den Business Identifier Code

    Dieser wird auch als SWIFT-Code bezeichnet wird, und eine eindeutige Zuordnung der Empfängerbank im internationalen Zahlungsverkehr realisiert. Der BIC ist standardisiert nach der Norm ISO 9362 und ist die internationale Banknummer, mit der sich jedes Geld- und Kreditinstitut weltweit sofort und eindeutig bei Finanztransaktionen identifizieren lässt. Der SEPA-Standard gibt vor, dass der Business Identifier Code bei Lastschriften, Überweisungen und weiteren Transaktionen im ”Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums” genutzt werden muss. Ab Februar 2014 muss beim nationalen Zahlungsverkehr durch die Einführung der IBAN (International Bank Account Number) der BIC nicht mehr berücksichtigt werden. Ab Februar 2016 kann auch bei Transaktionen, Lastschriften und Überweisungen im ”Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums” auf den BIC verzichtet werden.