Was bezeichnet die Abkürzung IBAN?

- Die Definition IBAN

  • International Bank Account Number
  • Bankleitzahl und Kontonummer
  • Banking mit IBAN weltweit
  • Zahlungssystem
  • IBAN für den Zahlungsverkehr
  • Ländercode für den Zahlungsverkehr
  • Normierung durch ECBS
  • IBAN nicht Länger als 34 Zeichen
  • Zehnstellige Kontonummer
  • Basic Bank Account Nummer (BBAN)
  • Zweistelliger Ländercode in Buchstaben
  • Numerische und zweistellige Prüfziffer
  • SEPA steht für Single Euro Payments Area
  • Prüfziffern der BIC
  • Bank Identifier Code

International Bank Account Number - IBAN

  • Entwicklung durch die International Organisation for Standardization (ISO)

    Die IBAN (International Bank Account Number) ist eine Nummer für das Girokonto, die weltweit Gültigkeit besitzt und den grenzübergreifenden Zahlungsverkehr regulieren und vereinfachen soll. Mit der IBAN und der Einführung von SEPA werden bei Überweisungen Kontonummer und Bankleitzahl abgelöst. Entwickelt wurde IBAN durch die International Organisation for Standardization (ISO) und dem European Comittee für Banking Standards (ECBS). Das Komitee ist ein Europäisches Normierungsgremium. IBAN soll die weltweite und somit grenzüberschreitende Überweisung sowie finanzielle Transaktionen vereinfachen.
  • Der aktuelle Stand - einfaches Banking mit IBAN weltweit

    Der Ist-Stand vor Einführung von IBAN zeichnet sich dadurch aus, dass die Kennung von Bankleitzahl und Kontonummer nicht grenzüberschreitend verwendet werden kann. Nicht in jedem Land gibt es eine Bankleitzahl und nicht immer kann so eine Bankverbindung aus Kontonummer und Bankleitzahl für weltweite Transaktionen bzw. für Überweisungen aus oder ins Ausland verwendet werden. Länder, in denen es keine Bankleitzahl gibt und die Überweisungen bisher erschwert haben, sind unter anderem Luxemburg, Norwegen und Belgien. Die Kennnummer für die jeweilige Bank, die in Deutschland als Bankleitzahl bezeichnet wird, ist in diesen Ländern in der Kontonummer enthalten und erschwert so den Prozess einer Überweisung, die von einem deutschen Konto auf ein Konto wie in Luxemburg oder in Belgien erfolgen soll. Mittels IBAN kann weltweit jedes Konto, die dazugehörige Bank und das Land des Empfängers von Zahlungen für den grenzübergreifenden Zahlungsverkehr ermittelt werden. Die International Bank Account Number ist durch die Normierung der Bankenkennung und Empfängerdaten in einer Nummer als eine normierte Zeichenabfolge zusammengefasst und jedes Land muss sich mit der Umstellung an das mit der International Bank Account Number verwendete Zahlungssystem halten. Die International Bank Account Number gilt inzwischen für mehr als 40 Länder und wird von den jeweiligen Finanzinstituten vergeben. Mittels eines Online-Generators lässt sich aus der vorhandenen Bankleitzahl und der Kontonummer die korrekte IBAN für den Zahlungsverkehr ermitteln.

Aufbau der IBAN - Zeichenfolge

Die Zeichen der International Bank Account Number in der Übersicht

Die IBAN besteht immer aus Großbuchstaben und Nummern, die den Ländercode für den Zahlungsverkehr bezeichnen. Für jedes Land sind durch den EBS-Standard (European Banking Standard), der von der ECBS festgelegt wurde, die Länge der BBAN (Ländercode) und die Position und die Länge der ID des Bankcodes festgelegt. Abgebildet ist die IBAN in immer vier Zeichen und als Block zusammengefasste Nummer. Der letzte Block kann dabei auch weniger als vier Stellen aufweisen. Die Abfolge der IBAN besteht aus Großbuchstaben und Zahlen. Es gibt keine Separatoren und keine Sonderzeichen in der gültigen Normierung der IBAN. Beim elektronischen Format schreibt die Normierung durch ECBS vor, dass die IBAN nicht Länger als 34 Zeichen sein darf und fortlaufend sowie alphanumerisch sein muss.

Deutsches Konto mit IBAN

Beispiel für die International Bank Account Number beim Zahlungsverkehr

Die ersten Zeichen in der International Bank Account Number bestehen immer aus dem Länderkennzeichen. Für eine IBAN eines deutschen Kontos ist das DE. Dann folgt eine zweistellige Zahl, die die Prüfsumme bezeichnet. Dann kommt die ursprüngliche Bankleitzahl. Bei Konten in Deutschland sind diese achtstellig. Anschließend folgt in der Prüfziffer die zehnstellige Kontonummer. Bei Kontonummern mit weniger als zehn Ziffern werden vorn beginnend Nullen gesetzt. Werden die Länderkennzeichnung und die Prüfnummer zu Beginn der International Bank Account Number weggelassen, bezeichnet das sie Basic Bank Account Nummer (BBAN).

Der Aufbau der International Bank Account Number in der Übersicht:

  • zweistelliger Ländercode in Buchstaben
  • numerische und zweistellige Prüfziffer
  • Basic Bank Account Number (BBAN) mit maximal 30 Stellen und bestehend aus der Konto-Identifikationsnnummer (BAN) und der Bankidentifikation (IID)

  • Folgendes Beispiel zeigt den Aufbau der Interbational Bank Account Number:

  • Ländercode DE
  • Prüfziffer 45
  • Bankleitzahl 57351030
  • Kontonummer 110055888
  • Die Kontonummer wird immer als zehnstellige Ziffer abgebildet. Ist die Kontonummer, wie in dem gezeigten Beispiel neunstellig, werden fehlende Ziffern durch vorangestellte Nullen ergänzt.

    Die International Bank Account Number für dieses Beispiel lautet also: DE45 5735 1030 0110 0558 88

    Wer muss die International Bank Account Number verwenden?

    Seit dem Jahr 2008 wird die IBAN für Zahlungen bzw. Überweisungen ins Ausland verwendet und ist seit diesem Zeitpunkt auf den Überweisungsträgern angegeben. Im selben Jahr wie die International Bank Account Number wurde auch der europäische Zahlungsraum mit SEPA festgelegt. SEPA steht für Single Euro Payments Area und bezeichnet die Vereinheitlichung des Zahlungsverkehrs innerhalb der EU. Zu diesem EU-Zahlungsraum gehören:

  • die EU-Mitgliedstaaten
  • Island
  • Liechtenstein
  • Norwegen
  • die Schweiz

  • Was ist die BIC und welche Funktion hat sie für den Zahlungsverkehr?

    Neben der International Bank Account Number gehört beim grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr auch der Bank Identifier Code, kurz BIC, der beim Zahlungsverkehr wie die IBAN angegeben wird. Der BIC ist wie die International Bank Account Number normiert und kann für den weltweiten Zahlungsverkehr eingesetzt werden. Sie bezeichnet eine Bankleitzahl für die eindeutige Identifizierung von Bankunternehmen im internationalen Zahlungsverkehr, die seit dem Jahr 2008 von SWIFT, kurz für Society for Worldwirde Interbank Financial Telecommunication, festgelegt wurde und die seit 2010 im weltweiten Bankgeschäft die nationalen Bankleitzahlen abgelöst hat und beim Geschäftsverkehr der Unternehmen eingesetzt wird. Die Prüfziffer der BIC besteht aus

  • einem vierstelligen Bankcode
  • einem zweistelligen Ländercode und
  • einer zweistelligen Codierung des Ortes der Bank.
  • einer dreistelligen Ziffer zur Kennzeichnung der Filiale, die zu einer Bank oder einem Kreditinstitut gehört. Diese drei Ziffern zur Kennzeichnung einer Filiale sind optional in der BIC.

  • Durch die BIC, die die nationale Bankleitzahl der Banken abgelöst hat, ist eine eindeutige Identifizierung von allen Banken und Kreditinstituten innerhalb der europäischen Union möglich. Der BIC-Code wird auch als sogenannter SWIFT-Code bezeichnet.